Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Sieger des Stabhochsprung-Spektakels im Zürcher Hauptbahnhof zum Auftakt von Weltklasse Zürich heisst Timur Morgunow.

Der erst 21-jährige Russe gewann mit den im dritten Versuch überquerten 5,91 m. Der Kanadier Shawn Barber und der Australier Kurtis Marschall belegten mit jeweils 5,86 m die Plätze 2 und 3.

Der Triumph von Morgunow kam nicht von ungefähr, hatte er doch mit dem Gewinn der Silbermedaille an den Europameisterschaften seine Topform unterstrichen. Im Olympiastadion von Berlin erreichte er 6,00 m und musste sich nur Armand Duplantis (6,05) geschlagen geben. Der 18-jährige Schwede fehlte in Zürich, da er noch zur Schule geht und die Mutter einen Start nicht erlaubte. Er wird erst am Freitag in Brüssel dabei sein, wo der Diamond-League-Final im Stabhochsprung über die Bühne geht.

Morgunow stellte mit 5,91 m eine persönliche Indoor-Bestleistung (zuvor 5,85) auf. Hätte er diese Höhe nicht übersprungen, hätte er den Sieg mit Barber geteilt. Der Weltmeister von 2015 hatte im gleichen Jahr bei der Stabhochsprung-Premiere im Hauptbahnhof triumphiert. 2016 und 2017 kamen die Frauen in den Genuss der stimmungsvollen Atmosphäre.

Allerdings beflügelte diese den Einheimischen Dominik Alberto nicht. Der 26-jährige Zürcher scheiterte dreimal auf der Anfangshöhe von 5,21. Auch der amerikanische Weltmeister Sam Kendricks, in diesem Jahr Gewinner an vier Diamond-League-Meetings, kam mit 5,71 als Siebenter nicht auf Touren. Der Franzose Renaud Lavillenie (5,81) belegte Rang 5.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS