Navigation

Münchner Schläger wegen versuchten Mordes vor Gericht

Dieser Inhalt wurde am 06. November 2009 - 16:41 publiziert
(Keystone-SDA)

München/Zürich - Die drei Jugendlichen aus dem Kanton Zürich, die Ende Juni in München fünf Menschen zusammengeschlagen haben, müssen sich wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung vor Gericht verantworten.
Die Staatsanwaltschaft hat Anklage erhoben. Die drei 16-Jährigen waren im Rahmen eines Aufenhalts mit ihrer Schulklasse der Weiterbildungs- und Berufswahlschule Küsnacht ZH in München. An einem Abend zogen sie durch die Strassen der Innenstadt und schlugen grundlos fünf Personen zusammen.
Zuerst fielen sie in einem Park über drei Arbeitslose her - einer davon war behindert. Kurz darauf attackierten sie einen Geschäftsmann aus Norddeutschland, der schwere Gesichtsverletzungen erlitt. Vor ihrer Rückkehr in ihre Unterkunft verprügelten sie auch noch einen Studenten, der zufällig ihren Weg kreuzte.
Wann der Prozess vor der Jugendstrafkammer des Landgerichts München stattfindet, ist noch nicht klar, wie ein Sprecher der Justizbehörden sagte. Das Trio war noch am Tatabend festgenommen worden. Die Jugendlichen sind seither in München inhaftiert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?