Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein Polizist untersucht den vom Feuer beschädigten Gebetsraum in der korsischen Stadt Ajaccio.

KEYSTONE/AP/JEAN-PIERRE BELZIT

(sda-ats)

In der korsischen Stadt Ajaccio ist am Samstag ein muslimischer Gebetsraum bei einem Feuer schwer beschädigt worden. Es werde Brandstiftung vermutet, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Die Beobachtungsstelle gegen Islamfeindlichkeit berichtete von "sehr, sehr schweren Schäden" und forderte von den Behörden eine vollständige Aufklärung. Der Gebetsraum gehörte zu den grössten auf der französischen Mittelmeerinsel.

An Weihnachten war es auf Korsika zu tagelangen anti-islamischen Demonstrationen gekommen, nachdem in einem Arbeiterviertel der Westküstenstadt Ajaccio Feuerwehrleute in einen Hinterhalt gelockt und angegriffen worden waren. Damals war bereits ein muslimischer Gebetsraum verwüstet worden.

Bei der Regionalwahl im Dezember hatten auf Korsika erstmals die Nationalisten gewonnen. Rund neun Prozent der Inselbewohner kommen aus dem Ausland, das ist der höchste Anteil in Frankreich nach dem Grossraum Paris.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS