Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach dem Bombenanschlag beim Boston-Marathon am vergangenen Montag ist der jüngere der mutmasslichen Attentäter Augenzeugen zufolge an seine Universität zurückgekehrt. Er habe sich verhalten, als sei nichts gewesen.

Dies berichtete die Zeitung "Boston Globe" am Sonntag in ihrer Internetausgabe unter Berufung auf Mitstudenten. Dschochar Zarnajew habe in seinen Seminaren an der University of Massachusetts Dartmouth gesessen, während die Ermittler fieberhaft nach den Tätern des Anschlags fahndeten, bei dem drei Menschen getötet und mindestens 170 verletzt wurden.

Der 19-Jährige sei ganz er selbst gewesen, habe im Fitnessraum trainiert und sei abends sogar auf eine Party gegangen. "Er war völlig entspannt", sagte eine Mitstudentin der Zeitung. Zarnajew habe auch bis zum Donnerstag im Studentenwohnheim übernachtet.

Als die Fahndung der Polizei in vollem Gange war, stellte die Universität am Freitag vorübergehend den Betrieb ein. Nach einer Durchsuchungsaktion der Polizei nahm sie am Sonntag wieder ihren normalen Betrieb auf.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS