Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein Gericht im indonesischen Jakarta hat den mutmasslichen Drahtzieher der Anschläge von Bali, Umar Patek, am Donnerstag zu 20 Jahre Haft verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hatte lebenslange Haft für den 45-Jährigen gefordert.

Patek soll unter anderem an der Mischung des Sprengstoffs für die Attentate auf der Ferieninsel Bali mit 202 Toten im Jahr 2002 beteiligt gewesen sein. Er musste sich in sechs Anklagepunkten verantworten, darunter Mord, Bombenbau und illegaler Waffenbesitz.

Patek soll Mitglied der mit Al-Kaida verbundenen südostasiatischen Extremistenorganisation Jemaah Islamijah sein. Ursprünglich hatte die Staatsanwaltschaft sogar die Todesstrafe für Patek gefordert, schwenkte aber Ende Mai auf eine lebenslange Haftstrafe um, nachdem der Angeklagte Reue gezeigt hatte.

SDA-ATS