Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

US-Ermittlern ist ein mutmasslicher Serienkiller ins Netz gegangen, der mindestens sieben Frauen getötet haben soll. Der 43-Jährige habe sich nach seiner Festnahme kooperativ verhalten und die Polizei zu den Leichen mehrerer Frauen im Bundesstaat Indiana geführt, sagte Polizeichef John Doughty in Hammond.

Einige der Taten könnten bis zu 20 Jahre zurückliegen. Das Alter der Opfer reichte mindestens von 19 bis 36 Jahre, drei von ihnen müssen aber noch identifiziert werden.

Der Mann, der die Taten laut Polizei allein beging, sollte noch am gleichen Tag angeklagt werden. Vor rund zehn Jahren soll er aus Gary in Indiana, wo einige der Leichen gefunden wurden, nach Texas gezogen sein.

Eine Sprecherin der Stadt Gary sagte der Zeitung "USA Today", der Mann sei bereits wegen eines Sexualverbrechens verurteilt worden, nannte aber keine Details. 2009 war er zudem in Texas wegen schwerer Körperverletzung an einer 25-Jährigen verurteilt worden.

Der Bürgermeister von Hammond, Thomas McDermott Jr., sprach den Angehörigen der Opfer auf Facebook sein Beileid aus und lobte den Einsatz der Polizei. Der Verfall der Stadt Gary mit rund 80'000 Einwohnern und etwa 10'000 leerstehenden Häusern habe dem Mann sicherlich geholfen, seine Taten zu verschleiern.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS