Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

YB-Torhüter Yvon Mvogo hat sich entschieden: "Ich will für die Schweizer an der EM-Endrunde 2016 in Frankreich dabei sein und werde nicht für Kamerun spielen."

Kameruns deutscher Trainer Volker Finke hatte den 20-jährigen Goalie, der in dieser Saison Marco Wölfli als Nummer 1 im YB-Tor abgelöst hat, für ein Länderspiel aufgeboten. Doch Mvogo lehnte ab, erhielt im Gegenzug zuletzt vom neuen Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic ein Aufgebot für das EM-Qualifikationsspiel gegen Litauen (4:0) und das Testspiel in Polen (2:2).

Die Schnuppertage in der Schweizer Nationalmannschaft haben ihre Wirkung nicht verfehlt. In einem Interview mit Radio Energy Bern sagte Mvogo am Donnerstagmorgen, dass er nur für die Schweiz spielen wolle, weil er sich "hundertprozentig als Schweizer" fühle.

Die Schweiz muss sich also in Zukunft auch nach dem Rücktritt von Diego Benaglio kaum Sorgen machen müssen bei der Besetzung der Torhüter-Position. Yvon Mvogo ist derzeit die Nummer 4 hinter den drei Bundesliga-Keepern Yann Sommer (25, Borussia Mönchengladbach), Roman Bürki (24, Freiburg) und Marwin Hitz (27, Augsburg).

Ein zweiter gebürtiger Kameruner könnte sich ebenfalls bald für die Schweiz entscheiden: Basels Stürmer-Talent Breel Embolo (17), der in Kürze den roten Pass erhalten wird.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS