Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Nach 13 Jahren wieder Nachwuchs bei den seltenen Waldrappen

Der Zoo Basel vermeldet Nachwuchs bei seiner seltensten Vogelart: Mitte Mai sind in drei von vier Nestern Waldrappenküken geschlüpft. Letztmals hat es im Zolli vor 13 Jahren bei diesen raren schwarzen Vögeln Junge gegeben.

Die Brut bei den Waldrappen sei in vollem Gange, teilte der Zoo Basel am Donnerstag mit. Es wird erwartet, dass noch weitere Küken schlüpfen.

Bis jetzt hat man den Nachwuchs nur piepsen gehört. Um die Vögel nicht zu stören, wagte noch niemand einen Blick in die Nester. Wie viele Eier darin liegen und ob sie befruchtet sind, weiss man im Zolli deshalb nicht.

Der Waldrapp war bis vor 400 Jahren auch in der Schweiz heimisch. Heute wird der Wildtierbestand dieses mittelgrossen Ibisvogels auf weniger als 600 Exemplare geschätzt, die in Marokko und Syrien leben.

Der Zoo Basel hält seit 1949 Waldrappen. Vor zwei Jahren wurde die überalterte Gruppe verjüngt. Nun sind sämtliche vier Paare am Brüten. Bisher wurden im Zolli über 300 Waldrappen nachgezüchtet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.