Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Manchester/New York - In den USA ist ein Getränkewagenfahrer Amok gelaufen und hat acht Menschen erschossen. Anschliessend tötete er sich am Dienstag selbst. Auslöser könnte eine Rüge des Arbeitgebers gewesen sein, wie der "Hartford Courant" im Bundesstaat Connecticut berichtete.
Der Mann war laut der Zeitung zu einer Aussprache zur Leitung des Familienunternehmens in der Stadt Manchester - nordöstlich von New York - beordert worden. Möglicherweise war ihm die Kündigung nahegelegt worden.
"Er fing sofort an zu schiessen", sagte ein Gewerkschafter der Zeitung. Der 34-Jährige habe mehrere Menschen niedergeschossen und sich dann selbst getötet. Zu den Opfern gehörten ein Mann aus der Eigentümerfamilie und ein Gewerkschaftsfunktionär. Ein weiterer Toter soll ein 60-jähriger Getränkewagenfahrer gewesen sein.
Die genauen Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Die Zeitung zitierte aber eine Nachbarin, wonach sich der Mann, ein Schwarzer, mehrfach über rassistische Ausfälle in dem Unternehmen beschwert haben soll.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS