Navigation

Nach Dimitris Unfall: Korsett, aber keine Operation

Dieser Inhalt wurde am 06. Mai 2010 - 14:57 publiziert
(Keystone-SDA)

Verscio TI/Nottwil LU - Clown Dimitri ist ins Paraplegiker-Zentrum Nottwil LU verlegt worden. Die Rückenverletzung, die er sich am 1. Mai bei einem Sturz während einer Vorstellung zugezogen hat, erfordert aber keinen Eingriff. Der 74-Jährige braucht lediglich ein Stützkorsett.
"Dimitri wird noch ein paar Tage in Nottwil bleiben", sagte Roberto Maggini, Direktor der Theaterschule Dimitri der SDA. "Ihm wurde ein Korsett angelegt, das die Wirbelsäule stützt. Die Anpassung wird noch einige Tage dauern", erläuterte er. "Obwohl er das Stützkorsett bis zu drei Monate tragen muss, ist Dimitri guten Mutes und heilfroh, dass er nicht auf den Operationstisch muss".
Das Programm der Scuola Teatro Dimitri ist angepasst worden. Nur eine Vorstellung des Hausherrn musste ausfallen. Die acht übrigen werden durch andere Veranstaltungen ersetzt.
Dass Dimitri so glimpflich davongekommen sei, sei seiner exzellenten körperlichen Verfassung zu verdanken, sagt Maggini. "Dank des regelmässigen Trainigs hat er auch mit bald 75 Jahren eine ausgezeichnete Muskulatur. Etwas Physiotherapie wird er allerdings benötigen."
Der am 18. September 1935 in Ascona (TI) geborene Clown und Mime hatte sich letzten Samstag bei einem Sturz aus zwei Meter Höhe einen Riss an einem Lendenwirbel zugezogen. Er wird aber keine bleibenden Schäden davontragen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?