Navigation

Nach Flugbegleiterstreik auch am Samstag Flugausfälle bei Lufthansa

Dieser Inhalt wurde am 01. September 2012 - 08:11 publiziert
(Keystone-SDA)

Nach dem Streik des Kabinenpersonals von Lufthansa sind auch am Samstag mehrere Flüge ausgefallen. Es gebe "vereinzelte Flugstreichungen", sagte ein Sprecher des Unternehmens in Frankfurt am Main.

Laut der Internetseite der Lufthansa handelte es sich dabei um 18 In- und Auslandsflüge vornehmlich zum Rhein-Main-Flughafen. Die Nachwirkungen des Streiks vom Freitag führte der Sprecher auf das "komplexe System" des Luftverkehrs zurück. So seien "Flugzeuge nicht an den richtigen Orten oder Crews nicht verfügbar" gewesen.

In Frankfurt mussten seinen Angaben zufolge etwa 350 Transitpassagiere die Nacht auf Feldbetten am Flughafen verbringen. Dies seien weit weniger gewesen als die befürchteten tausend Fluggäste. Auf einen neuen Streik gebe es bisher keine Hinweise, sagte der Unternehmenssprecher.

Der erste Streik der Flugbegleiter in der Geschichte der Lufthansa hatte am Freitag für Chaos gesorgt. Von 5 Uhr bis 13 Uhr legte das Kabinenpersonal in Frankfurt seine Arbeit nieder. Zahlreiche Maschinen blieben am Boden, Flieger aus Europa durften zwischenzeitlich nicht mehr in Richtung Frankfurt starten.

Die Flugbegleitergewerkschaft UFO hatte zum Streik aufgerufen. UFO hatte am Dienstag die Tarifverhandlungen mit der Lufthansa für gescheitert erklärt und einen unbefristeten Arbeitskampf des Kabinenpersonals angekündigt. Knackpunkte sind die Themen Leiharbeit und Auslagerung von Arbeitsplätzen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.