Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach dem Grossbrand in Schlieren hat die SBB die Verbindung zwischen Zürich und Aarau am späten Donnerstagnachmittag wieder vollständig in Betrieb genommen. Das Feuer fügte der Infrastruktur nur sehr kleine Schäden zu, wie eine SBB-Sprecherin sagte.

Ab 16.30 Uhr waren wieder alle vier Gleise befahrbar - rechtzeitig zur Stosszeit. Die SBB rechnete damit, dass es in den folgenden Stunden nur noch zu kleinen Folgeverspätungen kommen würde.

Das Feuer im Gebäude einer Autohandelsfirma in Schlieren ZH hatte zuvor grosse Auswirkungen auf den Bahnverkehr zwischen Zürich und Aarau gehabt. Aus Sicherheitsgründen mussten die Fahrleitungen ausgeschaltet werden - der Bahnverkehr auf der wichtigen Strecke war damit auf allen vier Gleisen unterbrochen.

Betroffen waren zahlreiche Fernverkehrszüge, unter anderem die Verbindungen Zürich-Bern, Zürich-Basel und der TGV nach Paris. Auch Regionalzüge und S-Bahnen hatten keine Durchfahrt.

Gründe für Brand noch unklar

Das Feuer war aus noch ungeklärten Gründen um 9.15 Uhr auf einem Areal für den Autohandel ausgebrochen. Die Rauchsäule war weitherum zu sehen und breitete sich schnell über den östlichen Teil der Stadt Zürich aus.

Chemiespezialisten führten darauf in der Umgebung der Werkstatt mehrere Luftmessungen durch. Die Resultate ergaben, dass trotz der starken Rauchentwicklung keine Gefahr für die Bevölkerung bestanden hatte.

Gemäss Angaben der Kantonspolizei dauerten die Löscharbeiten eineinhalb Stunden und waren für die Einsatzkräfte "eine grosse Herausforderung". Nicht nur die Halle wurde beim Feuer komplett zerstört, auch Dutzende Autos haben nur noch Schrottwert. Die Schadenssumme konnte noch nicht beziffert werden.

Drei Männer verhaftet

Verletzt wurde durch das Feuer niemand. Bei Brandausbruch befanden sich zwar mehrere Personen in der Werkstatt, sie konnten aber rechtzeitig evakuiert werden. Mit welchen Arbeiten sie beschäftigt waren, ist gemäss Polizeiangaben noch unklar.

Unklar ist auch, ob die Arbeiter für das Feuer verantwortlich sind. Nur wenige Stunden nach dem Brandausbruch verhaftete die Kantonspolizei drei Slowaken im Alter von 27, 30 und 36 Jahren. Sie hätten sich in der Umgebung des Autohandelareals aufgehalten, teilte die Polizei mit. Bis am Abend gab es keine weiteren Angaben darüber, ob diese Männer etwas mit dem Feuer zu tun haben könnten.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS