Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach tagelangen Ausschreitungen in Schweden ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen Polizisten wegen versuchten Totschlags. Dies sagte Staatsanwalt Håkan Roswall am Dienstag dem Sender SVT.

Am 13. Mai hatten Polizisten im Stockholmer Vorort Husby einen 69-jährigen Mann nach eigenen Angaben aus Notwehr erschossen. Der Tod des Immigranten aus Portugal gilt als Auslöser für die Krawalle. Sein Mandant habe die Anschuldigungen bestritten, sagte der Anwalt des Polizisten. Dieser soll Ende der Woche vernommen werden.

Die nächtlichen Unruhen hatten am 20. Mai begonnen. In mehreren Vororten Stockholms mit hohem Migrantenanteil setzten Randalierer Autos und Schulen in Brand und attackierten Feuerwehrleute und Polizisten. Anwohner vermuten einen rassistischen Hintergrund hinter dem Tod des 69-Jährigen. Die Krawalle hatten sich auch auf andere Städte ausgeweitet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS