Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der mutmassliche Attentäter wurde für die Anhöhrung im Gericht per Videobild aus dem Spital zugeschaltet. (Gerichtszeichnung)

KEYSTONE/FRE 142054 AP/ELIZABETH WILLIAMS

(sda-ats)

Nach dem versuchten Terroranschlag nahe dem New Yorker Times Square mit vier Verletzten hat ein Gericht angeordnet, den Täter bis auf weiteres festzuhalten. Eine Richterin verwehrte dem verletzten Angeklagten die Freilassung auf Kaution.

Der 27-Jährige war am Mittwochnachmittag (Ortszeit) per Video-Konferenz aus einem Spital in einen Gerichtssaal in Manhattan zugeschaltet worden. Dort informierte ihn Richterin über den Inhalt der Anklageschrift und ordnete seine Festhaltung ohne Chance auf Entlassung auf Kaution an. Zuvor war der Mann wegen illegalen Waffenbesitzes, Terrorverdachts und terroristischer Bedrohung angeklagt worden.

Der 27-Jährige hatte am Montagmorgen zur Hauptverkehrszeit in einem unterirdischen Verbindungstunnel zwischen dem Busbahnhof Port Authority und der U-Bahn-Station Times Square versucht, sich mit einer selbstgebauten Rohrbombe in die Luft zu sprengen. Er selbst und drei Passanten wurden verletzt.

Es war der zweite Vorfall in Manhattan innerhalb weniger Wochen. Ende Oktober war ein 29-Jähriger mit einem Kleinlaster über einen Radweg gerast und hatte dabei acht Menschen getötet und elf weitere verletzt. Auch er wurde laut den Ermittlern von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) inspiriert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS