Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Nachbildung von Auschwitz-Schriftzug über Strasse in Rom angebracht

Unbekannte haben über eine Strasse in Rom eine Nachahmung des Auschwitz-Schriftzuges "Arbeit macht frei" angebracht. Der Schrifttyp des Schildes sei derselbe wie bei dem Tor-Schriftzug aus dem früheren Konzentrationslager Auschwitz gewesen, verlautete am Montag aus römischen Polizeikreisen.

Polizisten hätten die in der Nacht auf zwei Zäune links und rechts einer Strasse im Pigneto-Viertel montierte englischsprachige Version des Schildes ("Work will make you free") entfernt.

Roms Bürgermeister Gianni Alemanno sprach von einer "Schande". Die Urheber dieser "antisemitischen Inschrift" müssten zur Rechenschaft gezogen werden. Alemanno bekundete der jüdischen Gemeinde Roms seine Solidarität. Italien begeht jährlich am 25. April den Tag der Befreiung vom Faschismus.

Den originalen aus Eisen geformten, fünf Meter langen Schriftzug "Arbeit macht frei" hatten die Nazis zur Verhöhnung ihrer Opfer über dem Tor zum Stammlager Auschwitz angebracht. In dem NS-Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau wurden zwischen 1940 und 1945 etwa 1,1 Millionen Menschen ermordet, davon eine Million Juden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.