Alle News in Kürze

Rafael Nadal steht erstmals seit eineinhalb Jahren im Viertelfinal eines Grand-Slam-Turniers. Der Spanier gewinnt am Australian Open in vier Sätzen gegen Gaël Monfils.

Erstmals seit 2003 stehen am Australian Open nur gerade zwei Spieler der Top 8 in den Viertelfinals. Mit der Nummer 6, Gaël Monfils, und der Nummer 8, Dominic Thiem, scheiterten am Montag zwei weitere, jedoch nicht völlig überraschend. Ein Grund für das Scheitern der Top 8 ist der Rückfall der Veteranen Rafael Nadal (auf 9) und Roger Federer (17), die beide in den Viertelfinals stehen.

Nach dem Fünfsatz-Thriller gegen Alexander Zverev musste Nadal auch gegen Monfils hart um den Sieg kämpfen, zumindest in den Sätzen 3 und 4. Die ersten beiden gingen klar an den Spanier, ehe der im Kanton Waadt wohnhafte Franzose zurückschlug. Monfils sicherte sich den dritten Satz und führte im vierten 4:2. Dann zeigte er aber wieder seine wilde Seite und verpasste ein paar gute Chancen. Der 30-jährige Nadal gewann die letzten vier Games, nach drei Stunden den Match und steht zum 30. Mal in einem Grand-Slam-Viertelfinal, zum neunten Mal in Australien. Er hatte lange darauf warten müssen. Letztmals stand Nadal am French Open 2015 in der Runde der letzten acht.

Einfacher wird es nicht für den Champion von 2009. Mit der Weltnummer 3 Milos Raonic wartet der bestklassierte Spieler, der im Feld verblieben ist. Der aufschlagstarke Kanadier setzte sich in vier Sätzen gegen den Spanier Roberto Bautista Agut durch.

Dominic Thiem musste sich dem als Nummer 11 gesetzten Belgier David Goffin in knapp zweidreiviertel Stunden trotz gutem Beginn 7:5, 6:7 (4:7), 2:6, 2:6 geschlagen geben. Der 23-jährige Niederösterreicher leistete sich nicht weniger als 58 unerzwungene Fehler und hielt seine zunächst erfolgreiche, variantenreichere Taktik nicht durch. Goffin ist der erste Belgier überhaupt in einem Männer-Viertelfinal am Australian Open.

Zu Ende ist der märchenhafte Lauf von Denis Istomin. Die Weltnummer 117 aus Usbekistan kämpfte gegen Grigor Dimitrov zwei Sätze lang auf Augenhöhe, danach musste er am Rücken behandelt werden und liess deutlich nach. Der Bulgare setzte sich in vier Sätzen durch und ist aktuell der Mann der Stunde. Inklusive des Turniersiegs zum Start des Jahres in Brisbane ist die Nummer 15 der Welt seit neun spielen ungeschlagen.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze