Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Manchester City gibt ein weitere Demonstration seiner Klasse ab. Die Mannschaft von Pep Guardiola demontiert in der 8. Premier-League-Runde Stoke City mit 7:2.

Guardiola hat in seinem zweiten Jahr bei Manchester City eine Tormaschine kreiert. Schon nach 27 Minuten führte der Leader daheim gegen Stoke City mit 3:0. Und nachdem die Gäste mit Xherdan Shaqiri als hängende Spitze auf 2:3 heran gekommen waren, erhöhten die Citizens wieder die Kadenz und trafen zwischen der 55. und 79. Minute viermal. Sechs Spieler konnten sich unter die Torschützen reihen: Raheem Sterling, David Silva, Fernandinho, Leroy Sané, Bernardo Silva und der Brasilianer Gabriel Jesus, der als einziger doppelt traf. Nach acht Partien hat Manchester City bereits 29 Treffer erzielt.

Die einzige Mannschaft, die das Tempo von Guardiolas Truppe einigermassen mithalten kann, ist der Stadtrivale United. Dieser weist nach dem 0:0 in Liverpool zwei Punkte Rückstand auf. Liverpool erspielte sich an der Anfield Road deutliche Vorteile im gegen die weitgehend destruktive United und nahm den Gäste-Keeper unter Beschuss - 19 Offensiv-Aktionen notierten die Statistiker, 62 Prozent Ballbesitz, aber abermals kein adäquater Ertrag. Die Reds tun sich seit Wochen schwer, in den letzten acht Partien auf Cup- und Liga-Ebene resultierte nur ein Sieg, die Anspannung beim Champions-League-Teilnehmer steigt.

Der Meister Chelsea hat wie Liverpool und Arsenal auf Manchester City bereits neun Zähler Rückstand, nachdem es bei Crystal Palace eine unerwartete Niederlage absetzte. Das von Roy Hodgson betreute Schlusslicht kam beim 2:1-Sieg zu seinen ersten Toren und Punkten in der laufenden Saison. In der 11. Minute beendete Cesar Azpilicueta mit einem Eigentor unfreiwillig die lange Durststrecke von Crystal Palace. Auf den zwischenzeitlichen Ausgleich reagierte der Aussenseiter mit dem Tor von Wilfried Zaha kurz vor der Pause.

Arsenal verlor gegen Watford durch einen Treffer in der 92. Minute mit 1:2. Zur Pause führten die Londoner noch: Nach einem Pass von Granit Xhaka hatte der Deutsche Per Mertesacker in der 39. Minute zur Führung getroffen.

Resultate und Tabelle:

Watford - Arsenal 2:1 (0:1). - 20'384 Zuschauer. - Tore: 39. Mertesacker 0:1. 71. Deeney (Foulpenalty) 1:1. 92. Cleverley 2:1. - Bemerkung: Arsenal mit Xhaka.

Liverpool - Manchester United 0:0. - 52'912 Zuschauer.

Burnley - West Ham 1:1 (0:1). - 20'945 Zuschauer. - Tore: 19. Antonio 0:1. 85. Wood 1:1. - Bemerkungen: West Ham ohne Fernandes (verletzt). 27. Gelb-Rot gegen Carroll (West Ham/Foul).

Crystal Palace - Chelsea 2:1 (2:1). - 25'480 Zuschauer. - Tore: 11. Azpilicueta (Eigentor) 1:0. 18. Bakayoko 1:1. 45. Zaha 2:1.

Manchester City - Stoke 7:2 (3:1). - 54'128 Zuschauer. - Tore: 17. Jesus 1:0. 19. Sterling 2:0. 27. Silva 3:0. 44. Diouf 3:1. 47. Walker (Eigentor) 3:2. 55. Jesus 4:2. 60. Fernandinho 5:2. 62. Sané 6:2. 79. Bernardo Silva 7:2. - Bemerkung: Stoke mit Shaqiri.

Tottenham - Bournemouth 1:0 (0:0). - 73'502 Zuschauer. - Tor: 47. Eriksen 1:0.

Swansea City - Huddersfield Town 2:0.

Das weitere Programm der 8. Runde. Sonntag. 14.30 Uhr: Brighton - Everton. 17.00 Uhr: Southampton - Newcastle.

1. Manchester City 8/22 (29:4). 2. Manchester United 8/20 (21:2). 3. Tottenham Hotspur 8/17 (15:5). 4. Watford 8/15 (13:13). 5. Chelsea 8/13 (13:8). 6. Arsenal 8/13 (12:10). 7. Burnley 8/13 (8:6). 8. Liverpool 8/13 (13:12). 9. Newcastle United 7/10 (7:6). 10. West Bromwich Albion 7/9 (6:8). 11. Huddersfield Town 8/9 (5:9). 12. Southampton 7/8 (5:7). 13. Swansea City 8/8 (5:8). 14. West Ham United 8/8 (8:14). 15. Stoke City 8/8 (9:18). 16. Brighton & Hove Albion 7/7 (5:9). 17. Everton 7/7 (4:12). 18. Leicester City 7/5 (9:12). 19. Bournemouth 8/4 (4:12). 20. Crystal Palace 8/3 (2:18).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS