Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wer sich für den Zivildienst statt für die Rekrutenschule entscheidet, soll noch etwas länger Dienst leisten als bisher. Der Nationalrat hat am Donnerstag eine Motion angenommen, welche die Dauer des Zivildienstes im Vergleich zum Militärdienst vom Faktor 1,5 auf 1,8 erhöhen will.

Der Entscheid fiel mit 101 zu 68 Stimmen bei 1 Enthaltung. Stimmt auch der Ständerat der Vorlage zu, muss der Bundesrat einen gesetzlichen Rahmen schaffen, der es dem Parlament ermöglicht, die Dauer des Zivildienstes im Vergleich zum Militär zu erhöhen. Das Parlament solle die Regel erst dann anwenden, wenn es beim Militär Personalprobleme gäbe, sagte Motionärin Corina Eichenberger-Walther (FDP/AG).

Immer mehr Zivis

Seit der Abschaffung der Gewissensprüfung wollten immer mehr junge Männer Zivildienst leisten, begründete sie ihren Vorstoss. Alleine im Januar 2011 hätten 918 Personen ein Gesuch für den Zivildienst gestellt. Das zeige: "Die bisher getroffenen Massnahmen reichen noch nicht aus", sagte sie mit Blick auf die jüngsten Verschärfungen für Zivis.

Erst im vergangenen Dezember hatte der Bundesrat höhere Hürden für Rekruten beschlossen, die Zivildienst leisten möchten. Diese müssen seit diesem Frühling in einem Gespräch ihren Wechselwunsch begründen.

Weiter ist das Formular für das Zivildienstgesuch nicht mehr im Internet verfügbar, sondern wird nur auf Anfrage zugestellt. Wer ein Gesuch einreicht, muss der Vollzugsstelle nach vier Wochen Bedenkfrist mitteilen, ob er am Gesuch festhält. Bleibt diese Meldung aus, wird auf das Gesuch nicht eingetreten.

Bericht angekündigt

Zudem darf ein Zivi seinen Einsatz nur noch in zwei unterschiedlichen Bereichen leisten, zum Beispiel im Sozialen und in der Umwelt. Der lange Einsatz muss innert drei Jahren ab Zulassung geleistet werden.

Genau mit diesen Verschärfungen hatte Bundesrat Johann Schneider-Ammann vergeblich gegen eine erneute Verschärfung argumentiert. Per Ende 2011 lege sein Departement einen Erfahrungsbericht vor, der die Wirksamkeit der Neuerungen analysiere. Erst dann mache es Sinn, neue Entscheidungen zu treffen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS