Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schweizer Rennfahrer Neel Jani (Porsche/2.) und Sébastien Buemi (Toyota/3.) fuhren beim Sechsstundenrennen von Mexiko-City auf das Podest.

Gewonnen wurde das fünfte Rennen der Langstrecken-WM vom Porsche-Trio mit Timo Bernhard, Brendon Hartley und Earl Bamber. Die Le-Mans-Sieger feierten damit ihren dritten Erfolg in Serie und bauten den Vorsprung in der Fahrer-WM auf komfortable 41 Punkte aus. WM-Zweiter bleiben der in Mexiko drittklassierte Sébastien Buemi und seine Toyota-Teamkollegen Anthony Davidson und Kazuki Nakajima.

Angesichts der aktuellen Überlegenheit Porsches - in Mexiko wurden beide Toyota im Verlaufe des 6-Stunden-Rennens überrundet - scheinen Buemis Chancen auf den WM-Titel allerdings nur noch theoretischer Natur.

Neel Jani hofft darauf, dass in der Fahrer-WM bald auch rechnerisch Klarheit herrscht. Nachdem Jani zuletzt am Nürburgring den Sieg durch eine Porsche-Stallorder verpasst hatte, reihten sich Jani, Lotterer und Tandy in Mexiko von Anfang an zweiter Position hinter dem Schwesternauto ein und verzichteten auf jegliche Angriffe auf die Führungsposition. Porsche hatte bereits vor dem fünften WM-Lauf verlauten lassen, dass es allenfalls erneut zu einem Platztausch kommen würde. Jani und seine beiden Kollegen haben wegen des Ausfalls bei den 24 Stunden von Le Mans keine Chancen mehr auf den WM-Titel.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS