Navigation

Nepals Regierung diskutiert Erderwärmung auf Hochplateau

Dieser Inhalt wurde am 04. Dezember 2009 - 08:51 publiziert
(Keystone-SDA)

Kalapattar - Auf einem einsamen Hochplateau im Schatten des Mount Everest, dem höchsten Berg der Welt, hat das nepalesische Kabinett eine Sitzung abgehalten.
Mit den Regierungsberatungen in 5262 Metern Höhe wollte die Regierung des Himalaya-Staats auf die Auswirkungen der Erderwärmung aufmerksam machen. Die Gletscher im Himalaya schmelzen und es entstehen riesige Gletscherseen
Ministerpräsident Madhav Kumar Nepal und 22 Minister wurden zunächst von Ärzten untersucht, bevor sie mit Helikopter auf das Kalapattar-Plateau im Himalaya geflogen wurden, wie ein Pilot bestätigte.
Einziger Tagesordnungspunkt nach einem traditionellen Sherpa-Gebet war die Abstimmung über die Rede, die der Regierungschef auf dem UNO-Klimagipfel in Kopenhagen halten will, der nächste Woche beginnt.
Zugleich wird die Wasserversorgung für bis zu 1,3 Milliarden Menschen beeinträchtigt, die in den an den Himalaya angrenzenden Ländern leben. Die Kabinettsberatungen am Mount Everest erinnern an die ebenfalls spektakuläre Unterwasser-Sitzung der Regierung der Malediven am 17. Oktober.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?