Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nestlé gibt im Kampf um ihr Kapselsystem Nespresso nicht auf: Auch nach dem Urteil des St. Galler Handelsgerichts, wonach Denner seine für die Nespresso-Maschinen kompatiblen Kaffeekapseln weiterhin verkaufen kann, will der Nahrungsmittelhersteller für seine Rechte einstehen.

"Wenn wir Geld investieren, verteidigen wir unsere Rechte", sagte Nestlé-Chef Paul Bulcke im Interview mit dem "SonntagsBlick". "Das werden wir weiterhin tun." Punkto Marktanteile von Nespresso meinte Bulcke lediglich: "Es gibt noch viel Platz unter der Sonne. Trotz Konkurrenzsystem wächst Nespresso."

Bulcke äusserte sich auch zu Gerüchten, er könne den Posten von Roche-Verwaltungsratspräsident Franz Humer erben. "Das sind Spekulationen ohne Grundlage", sagte er und ergänzte: "Mit gefällt meine Arbeit bei Nestlé."

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS