Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Jerusalem - Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat offiziell um die Begnadigung des in den USA inhaftierten israelischen Spions Jonathan Pollard gebeten. Wie das israelische Radio am Dienstag berichtete, schickte Netanjahu einen entsprechenden Brief an US-Präsident Obama.
Nach Angaben des israelischen Radios schrieb Netanjahu in dem Brief, es sei viel Zeit seit den Pollard zur Last gelegten Taten vergangen. Nach 25 Jahren in US-Haft habe der heute 56-Jährige seine Strafe verbüsst. "Der israelische Staat hat ihm gegenüber eine moralische Schuld und es ist Zeit, das er zu seiner Familie zurückkehren und sich erholen kann nach einer so langen Haftzeit."
Seit der Verurteilung Pollards zu lebenslanger Haft 1987 richteten israelische Regierungschefs regelmässig entsprechende Gnadengesuche an die US-Regierung. Auch Netanjahu bat 1998 während seiner ersten Amtszeit den damaligen US-Präsident Bill Clinton um die Freilassung Pollards. Da jedoch der damalige CIA-Chef George Tenet mit seinem Rücktritt drohte, sollte dem Gesuch statt gegeben werden, scheiterte dieser Antrag.
Der jüdische US-Bürger Pollard wurde schuldig befunden, als Analyst der US-Marine zwischen seiner Rekrutierung im Mai 1984 und seiner Festnahme im November 1985 tausende hochgeheime Dokumente an Israel übermittelt zu haben. Die Papiere bezogen sich vor allem auf US-Spionageaktivitäten in den arabischen Staaten. Wegen seiner "Verdienste für Israel" wurde Pollard 1998 die israelische Staatsbürgerschaft zuerkannt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS