Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der US-Spielzeughersteller Mattel hat im Weihnachtsgeschäft mit dem ersten Umsatzplus seit zwei Jahren überrascht. Die lange Zeit sinkenden Verkaufszahlen der Barbie-Puppen erholten sich und die Nachfrage nach den Hot-Wheels-Spielzeugen stieg.

Vor allem die neuen Star-Wars-Figuren seien bei der Kundschaft gut angekommen, teilte der Hasbro-Konkurrent in der Nacht zu Dienstag mit. Der Gesamtumsatz von Mattel legte im Weihnachtsquartal um 0,3 Prozent auf zwei Milliarden Dollar zu. Der Gewinn kletterte dank Einsparungen sogar um fast 44 Prozent auf rund 215 Millionen Dollar.

Im vergangenen Jahr hatte Mattel seine seit Jahrzehnten in den Läden erhältliche Barbie-Puppen generalüberholt. Nun bieten die Amerikaner die traditionell blonde junge Frau in drei neuen Körperformen an - in gross, kurvig und klein. Mattel verkaufte von Oktober bis Dezember 0,5 Prozent mehr Puppen. In den acht vorangegangenen Quartalen war es jeweils im zweistelligen Prozentbereich nach unten gegangen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS