Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ungewöhnliche Frau, ungewöhnliche Porträts: Die neue "Women"-Fotoserie von Annie Leibovitz ist ab Ende Januar in Zürich zu sehen.

Keystone/EPA DPA/FRANK RUMPENHORST

(sda-ats)

Die neuste Ausstellung der US-amerikanischen Star-Fotografin Annie Leibovitz gastiert im Januar 2017 in Zürich. "Women: New Portraits" - die Fortsetzung ihrer Fotoserie "Women" von 1999 - beinhaltet Fotografien aussergewöhnlicher Frauen.

1999 erschuf Leibovitz zusammen mit ihrer damaligen Lebenspartnerin, der Autorin und Publizistin Susan Sontag, die Porträtserie, die Sontag als "ein noch in Arbeit befindliches, unvollendetes Werk" bezeichnete. In der neuen Serie zeige Leibovitz "die veränderte Rolle der Frau in unserer Gesellschaft", schrieb am Donnerstag die UBS in einer Medienmitteilung. Die Schweizer Bank finanzierte die neue Werkreihe, die bereits in Städten wie Hong Kong, New York oder London zu sehen war.

Die Ausstellung im Unterwerk Selnau wird am 28. Januar eröffnet und dauert bis zum 19. Februar. Leibovitz lichtete Künstlerinnen, Politikerinnen, CEOs oder auch Philanthropinnen ab. Neben den neuen Bildern beinhaltet die Ausstellung auch Werke der ursprünglichen Reihe sowie andere, bisher unveröffentlichte Fotografien. Wie die UBS mitteilte, wird auch die heute 67-jährige Fotografin selber in Zürich über ihre Bilder sprechen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS