Navigation

Neue griechische Regierung unterstützt EU-Beitritt der Türkei

Dieser Inhalt wurde am 19. Oktober 2009 - 19:41 publiziert
(Keystone-SDA)

Nikosia - Die neue sozialistische Regierung in Griechenland hat sich für eine Aufnahme der Türkei in die EU ausgesprochen. "Dieses Thema wird von uns entweder gelöst und wird uns weiter vereinen oder es wird uns weiterhin spalten", sagte der neue griechische Ministerpräsident Giorgos Papandreou.
Zugleich stellte er bei einem Besuch auf der geteilten Mittelmeerinsel Zypern klar, die türkische Regierung müsse die Voraussetzungen für einen EU-Beitritt schaffen.
In den Verhandlungen über einen Beitritt der Türkei in die EU gilt die Teilung Zyperns als eine Schlüsselfrage. Die Insel ist nach einer türkischen Militärinvasion 1974 politisch in einen nördlichen, nur von der Türkei anerkannten und einen griechischen Teil gespalten. Die EU drängt die Türkei dazu, eine Vereinigung Zyperns zu unterstützen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?