Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Neuer Korruptionsskandal in Liebermans Partei Israel Beitenu

Die Partei des israelischen Aussenministers Avigdor Lieberman wird von einem neuen Korruptionsskandal erschüttert. Rund 30 Verdächtige wurden bereits von der Polizei zu den Vorwürfen befragt. Im Zentrum des Skandals stehen Mitglieder der rechtsorientierten Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel).

Dies berichteten israelische Medien am Donnerstag. Gegen Lieberman selbst sind bislang keine Vorwürfe bekannt.

Die Vize-Innenministerin Faina Kirschenbaum wird unter anderem verdächtigt, im Gegenzug für die Verteilung von Budgets Bestechungsgelder in Höhe von Hunderttausenden von Schekeln angenommen zu haben. Die Gelder sollen auf Konten von Vertrauten und Familienmitgliedern geflossen sein. Auch Kirschenbaums Tochter Ranit wurde verhaftet.

Auch der ehemalige israelische Tourismusminister Stas Miseschnikow wurde im Zusammenhang mit den Vorwürfen festgenommen. Eine Reihe ranghoher Mitarbeiter von Regierungsbehörden und Kommunen seien ebenfalls in den Skandal verwickelt, berichteten israelische Medien.

Kirschenbaum wies die Vorwürfe zurück und sagte, die polizeilichen Untersuchungen seien "typisch für die Zeit vor den Wahlen". Bislang wurde damit gerechnet, dass Liebermans Partei nach den Wahlen am 17. März "Zünglein an der Waage" zwischen einem Mitte-Rechts- und einem Mitte-Links-Block werden könnte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.