Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Dank zwei Birdies auf den letzten drei Löchern erringt der US-Golfprofi Bubba Watson in Los Angeles seinen neunten Sieg auf der US PGA Tour. Er scheint für das US Masters im April gerüstet zu sein.

Mit dem fulminanten Finish in der Schlussrunde überflügelte der 37-jährige Watson den Australier Adam Scott, der lange Zeit geführt hatte, und den Amerikaner Jason Kokrak um je einen Schlag.

Der Riviera Country Club in Pacific Palisades im Nordwesten von Los Angeles gehört seit langem zu Watsons Lieblingsplätzen. Er siegte dort auch vor zwei Jahren, bevor er wenig später in Augusta zum zweiten Mal nach 2012 das US Masters gewann. "Ich bin sehr glücklich und weiss diesen Sieg zu schätzen", sagte der Floridaner. "Kein Spieler kann jemals wissen, wann er zum letzten Mal ein Turnier gewinnt. Das hier bedeutet mir sehr viel."

Rory McIlroy erlebte in der Schlussrunde eine herbe Enttäuschung. Mit 75 Schlägen (4 über Par) fiel er vom 5. in den 20. Rang zurück. Der Nordire wird in den nächsten Wochen viele Turniere bestreiten. Dies mit dem Ziel, den Amerikaner Jordan Spieth von der Spitze der Weltrangliste zu verdrängen. Spieth schied in Los Angeles nach zwei Runden aus, aber McIlroy wusste das Missgeschick seines Kontrahenten nicht richtig zu nutzen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS