Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die New England Patriots und die Philadelphia Eagles bestreiten die 52. Super Bowl am 4. Februar in Minneapolis im Bundesstaat Minnesota.

Der Titelverteidiger New England um Quarterback Tom Brady bezwang die Jacksonville Jaguars 24:20, Philadelphia beendete den Traum der Minnesota Vikings von der Super-Bowl-Teilnahme im eigenen Stadion und siegte klar mit 38:7. New England und Philadelphia werden sich zum zweiten Mal in einer Super Bowl gegenüberstehen. 2005 hatten die Patriots mit 24:21 gewonnen.

Matchwinner für die New England Patriots war einmal mehr Tom Brady, der knapp drei Minuten vor Schluss Danny Amendola mit einem 4-Yard-Pass bediente und damit den entscheidenden Touchdown einleitete. Brady war angeschlagen in die Partie gegangen, nachdem er sich unter der Woche im Training an der Wurfhand leicht verletzt hatte.

Für den 40-jährigen Superstar und Coach Bill Belichick ist es die achte Super-Bowl-Teilnahme, fünf Mal gewannen die Patriots dabei den Titel, zuletzt vor einem Jahr, als sie beim 34:28 nach Verlängerung gegen die Atlanta Falcons für eine der grössten Aufholjagden der NFL-Geschichte sorgten. Am 4. Februar können die Patriots mit dem sechsten Titel zum Rekordsieger Pittsburgh Penguins aufschliessen.

Im zweiten Conference-Final fiel die Entscheidung zugunsten des Gastgebers Philadelphia bereits in der ersten Halbzeit, als die Eagles 24:7 in Führung gingen. Philadelphias Quarterback Nick Foles gelangen drei Touchdown-Pässe und insgesamt 352 Yards. Philadelphia steht zum dritten Mal im Super Bowl. Vor der Niederlage 2005 gegen New England hatten die Eagles schon 1981 gegen die Oakland Raiders eine Super Bowl verloren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS