Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - In der NHL haben die New Jersey Devils in ihrer Playoff-Serie gegen die Florida Panthers ein siebtes Spiel erzwungen. Die Devils siegten 3:2 nach Verlängerung und glichen die Serie zum 3:3 aus.
Die entscheidende Partie um den Einzug in die Viertelfinals steht in der Nacht auf Freitag in Florida an. Die Devils peilen den ersten Viertelfinal-Einzug nach 2007 an, für die Panthers wäre es gar die erste Qualifikation für die nächste Runde seit 1996.
Überragender Mann bei den Devils war Ilja Kowaltschuk. Der Russe brachte New Jersey im zweiten Drittel scheinbar beruhigend 2:0 in Führung, doch noch im Mitteldrittel gelang es den Gästen, das Skore wieder auszugleichen. Erst in der Verlängerung fiel dann der nächste und spielentscheidende Treffer. Kowaltschuk lancierte Travis Zajac, der nach rund sechs Minuten der Nachspielzeit zum 3:2 traf. Zajac kam bei diesem Treffer wohl seine Frische zu gut, nachdem er wegen einer Achillessehnen-Verletzung drei Viertel der Regular Season verpasst hatte.
NHL. Playoff-Achtelfinals. Spiel vom Dienstag. 6. Runde: New Jersey Devils (6.) - Florida Panthers (3.) 3:2 n.V.; Stand in der Serie: 3:3.

SDA-ATS