Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Fahrteams von Nez Rouge haben über die Festtage gegen 26'500 Menschen sicher nach Hause begleitet, die sich nicht mehr im Stande fühlten, ihr Auto zu lenken. Die 8218 eingesetzten Fahrerinnen und Fahrer legten dabei mehr als eine halbe Million Kilometer zurück.

Nez Rouge wird immer gefragter: Die Anzahl der ausgeführten Fahrten stieg gegenüber dem Vorjahr um rund 10 Prozent auf 12'464, wie Nez Rouge zum Ende der Aktion am Neujahrstag mitteilte. Die Zahl der Autolenker, die den Fahrdienst beanspruchten, stieg um 8 Prozent auf 26'634.

Insgesamt legten die freiwilligen Fahrer 507'247 Kilometer zurück. Über die Feiertage in den Jahren 2012/2013 waren es 4,8 Prozent weniger gewesen. Die Zahl der Freiwilligen, die sich für den sicheren Heimfahrdienst engagierten, blieb mit 8251 in etwa stabil. Im Vorjahr waren es zehn weniger, nämlich 8241 gewesen.

Feuer gelöscht

Ein besonderes Erlebnis meldete am Mittwoch die Sektion Nez Rouge Zürich: Ein Fahrteam, das zu einem Kunden unterwegs war, bemerkte in Meilen, dass auf einer Dachterrasse eine Sonnenstore brannte. Das Team löschte den Brand mit einem Feuerlöscher. Als 30 Feuerwehrleute anrückten, sei der Brand praktisch erstickt gewesen.

Die Aktion Nez Rouge fand über den Jahreswechsel zum 24. Mal statt. Seit 1990 führte der Fahrdienst über 144'000 Fahrten aus. Im ersten Jahr - 1990 - wurden gerade mal 97 Fahrten registriert. Fast 300'000 Personen nutzten die Gelegenheit, sich nach dem Feiern von Freiwilligen samt ihrem Auto sicher nach Hause bringen zu lassen.

Gerade junge Leute zögerten nicht, den als Präventionskampagne gedachten kostenlosen Fahrdienst zu rufen, hiess es in der Mitteilung vom Mittwoch. Die diesjährige Aktion begann Anfang Dezember 2013 und endete am 1. Januar.

www.nezrouge.ch

SDA-ATS