Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lucien Favre verpasst mit Nice die Champions League klar. Nach dem 0:2 im Playoff-Hinspiel verlieren die Franzosen auch das Rückspiel gegen Napoli zuhause 0:2.

Bereits in der ersten Halbzeit waren die Italiener klar das bessere Team gewesen, machten aus ihrer Feldüberlegenheit aber nichts Zählbares. Napoli liess jedoch keinen Zweifel, dass es auch im Rückspiel in Nizza konzentriert zu Werke gehen wollte und die ohnehin nur noch kleinen Hoffnungen der Südfranzosen nicht unnötig befeuern wollte.

Die endgültige Entscheidung fiel kurz nach der Pause durch das 1:0 des Spaniers José Callejon. Nice-Stürmerstar Mario Balotelli war zu diesem Zeitpunkt erstaunlicherweise noch nicht aus der Garderobe zurückgekehrt. Trainer Lucien Favre konnte im Gegensatz zum Hinspiel zwar auf die Balotelli und Neuzuzug Wesley Sneijder zählen, die Klasse in der Mannschaft reichte gegen ein starkes Napoli aber bei weitem nicht. Kurz vor Schluss erhöhte Lorenzo Insigne noch auf 2:0.

Auch Gavranovic und Inler gescheitert

Auch für die anderen beiden Schweizer, die am Dienstag im Einsatz standen, platzte der Traum von der Champions League. Mario Gavranovi verlor mit Rijeka nach dem 1:2 im Hinspiel auch zuhause 0:1 gegen Olympiakos Piräus. Gökhan Inler wurde bei Basaksehir Istanbul sieben Minuten vor Schluss eingewechselt und erreichte in Sevilla ein respektables 2:3. Nach dem 1:2 im Heimspiel reichte dies aber nicht zum Weiterkommen.

Eine 3:4-Niederlage nach einem 1:4-Rückstand im Playoff-Rückspiel in Astana konnte Celtic Glasgow nichts mehr anhaben. Der schottische Traditionsklub erreichte zum zehnten Mal in den letzten 16 Jahren die Gruppenspiele der Champions League. Celtic hatte das Weiterkommen praktisch schon mit dem Hinspiel in Glasgow sichergestellt, das es 5:0 gewonnen hatte. Die Schotten sind bislang dreimal über die Gruppenphase der Königsklasse hinausgekommen und danach jeweils in der ersten K.o.-Runde ausgeschieden.

Maribor sorgte derweil für eine der seltenen Erfolgsmeldungen aus dem slowenischen Klubfussball. Es setzte sich gegen Israels Meister Hapoel Beer Sheva nach einem 1:2 im Hinspiel mit 1:0 vor eigenem Publikum durch. Maribor hatte der Königsklasse zuvor 1999/2000 und 2014/15 angehört.

Kurztelegramme:

Nice - Napoli 0:2 (0:0). - SR Skomina (SLO). - Tore: 48. Callejon 0:1. 89. Insigne 0:2.

FC Sevilla - Basaksehir Istanbul 2:2 (0:1). - SR Collum (SCO). - Tore: 17. Elia 0:1. 52. Escudero 1:1. 75. Ben Yedder 2:1. 83. Visca 2:2. - Bemerkungen: Basaksehir Istanbul ab 83. mit Inler.

Rijeka - Olympiakos Piräus 0:1 (0:1). - SR Makkelie (NED). - Tor: 25. Marin 0:1. - Bemerkungen: Rijeka mit Gavranovic.

Maribor - Hapoel Beer Sheva 1:0 (1:0). - SR Rocchi (ITA). - Tor: 15. Viler 1:0.

Astana - Celtic Glasgow 4:3 (1:1). - 19'075 Zuschauer. - SR Kralovec (CZE). - Tore: 27. Ajer (Eigentor) 1:0. 34. Sinclair 1:1. 48. Muschikow 2:1. 50. Twumasi 3:1. 69. Twumasi 4:1. 81. Ntcham 4:2. 90. Griffiths 4:3.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS