Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Automobil - Nico Rosberg gewinnt im Mercedes hoch überlegen den Grand Prix von Australien. Der Deutsche siegt vor dem dänischen Rookie Kevin Magnussen und dem Engländer Jenson Button in den McLaren.
Daniel Ricciardo, der das Rennen als Zweiter beendet hatte, wurde mehr als fünf Stunden nach Rennschluss disqualifiziert. Die Stewards beanstandeten am Red Bull des Australiers die zu hohe Benzin-Durchflussmenge. Das zulässige Maximum beträgt 100 kg pro Stunde.
Das Duo des Teams Sauber war ohne Chance auf einen Punktegewinn, obwohl nur 14 der 22 Fahrer ins Ziel kamen. Den Autos mit Adrian Sutil und Esteban Gutierrez mangelte es an Speed. Der Deutsche und der Mexikaner beendeten den Grand Prix in den Rängen 12 und 13, stiessen nach der Disqualifikation Ricciardos aber eine Position vor.
Rosberg stellte auf beeindruckende Art die Überlegenheit des Mercedes unter Beweis und dominierte das Geschehen vom ersten Meter an. Im Ziel lag der Deutsche über 24 Sekunden voraus. Rosberg sicherte sich seinen vierten Grand-Prix-Sieg, den ersten seit Ende Juni vergangenen Jahres in Silverstone. Eine nicht minder grandiose Leistung lieferte Magnussen ab. Der Däne war auf diese Saison hin als Meister der Renault World Series in die Formel 1 aufgestiegen. Auch der zweite der drei Neulinge errang ein zählbares Ergebnis ab. Der Russe Daniil Kwjat belegte im Toro Rosso in der bereinigten Rangliste Platz 9.
Rosberg hatte gleich beim Start die Führung übernommen. Aus Position 3 passierte er seinen aus der Pole-Position ins Rennen gegangenen Teamkollegen Lewis Hamilton und Ricciardo. Für Hamilton folgte kurz darauf bereits das Aus. Der streikende Motor zwang ihn zur Aufgabe. Nur eine Runde weiter kam Sebastian Vettel. Dem Weltmeister wurden Software-Probleme am Red Bull zum Verhängnis.
Das Rennen wurde nach elf Runden neutralisiert. Auslöser dafür war Valtteri Bottas. Der Finne touchierte mit dem Williams eine Begrenzungsmauer und beschädigte dabei das rechte Hinterrad, das sich danach von der Aufhängung löste. Der Safety-Car musste zur Bergung eines Teils der Felge ausrücken.
Melbourne. Grand Prix von Australien. Schlussklassement (nach Disqualifikation von Daniel Ricciardo): 1. Nico Rosberg (De), Mercedes. 2. Kevin Magnussen (Dä), McLaren-Mercedes, 26,7. 3. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 30,0. 4. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 35,2. 5. Valtteri Bottas (Fi), Williams-Mercedes, 47,6. 6. Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes, 50,7. 7. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 57,6. 8. Jean-Eric Vergne (Fr), Toro Rosso-Renault, 60,4. 9. Daniil Kwjat (Russ), Toro Rosso-Renault, 63,5. Ferner, eine Runde zurück: 11. Adrian Sutil (De), Sauber-Ferrari. 13. Esteban Gutierrez (Mex), Sauber-Ferrari. - Ausgeschieden u.a.: Lewis Hamilton (Gb), Mercedes; Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault; Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault. - Disqualifiziert: Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault (zu hohe Benzin-Durchflussmenge).
WM-Stand (1/19). Fahrer: 1. Rosberg 25. 2. Magnussen 18. 3. Button 15. 4. Alonso 12. 5. Bottas 10. 6. Hülkenberg 8. 7. Räikkönen 6. 8. Vergne 4. 9. Kwjat 2. 10. Perez 1. - Teams: 1. McLaren-Mercedes 33. 2. Mercedes 25. 3. Ferrari 18. 4. Williams-Mercedes 10. 5. Force India-Mercedes 9. 6. Toro Rosso-Renault 6.

SDA-ATS