Mit zwei Löschbooten haben Feuerwehrleute auf dem Rhein bei Duisburg ein Feuer auf einem mit Kohle beladenen Frachter bekämpft. Beamte der Wasserschutzpolizei retteten einen Mann und eine Frau sowie einen Papagei von dem niederländischen Frachtschiff.

Während der Fahrt hatte die Besatzung am Dienstagmorgen den Brand im Maschinenraum bemerkt und den Anker geworfen. Nachdem sie zunächst selbst erfolglos versucht hätte, das Feuer zu löschen, alarmierte sie die Feuerwehr, sagte ein Sprecher der Einsatzkräfte. "Das ist kein normaler Hausbrand, wir kommen mit dem Auto da nicht hin."

Der Frachter hatte den Angaben zufolge 1000 Tonnen Kohle geladen. Die Ladung selbst brannte den Angaben zufolge aber nicht. Von dem Güterschiff stiegen zeitweise dicke dunkle Rauchwolken auf.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.