Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nino Niederreiter gewinnt mit den Minnesota Wild das Heimspiel gegen die Florida Panthers 3:1. Derweil verpasst das Schweizer Trio mit Vancouver den dritten Heimsieg in Folge.

Für Minnesota war es der fünfte Sieg unter ihrem neuen Coach John Torchetti, nachdem es zuletzt drei Niederlagen in Folge abgesetzt hatte. Matchwinner beim Heimteam war der Finne Erik Haula, der rund zehn Minuten vor Schluss das wegweisende 2:1 schoss.

Niederreiter stand 14:49 Minuten auf dem Eis und erhielt im ersten Drittel nach einer Rangelei mit Panthers-Verteidiger Aaron Ekblad eine kleine Strafe.

Die Vancouver Canucks, die zuletzt zweimal in Folge zuhause gewinnen konnten, empfingen mit den San Jose Sharks das auswärtsstärkste Team der NHL. Daniel Sedin schoss die Canucks zwar nach 23 Minuten auf Zuspiel seines Bruders Henrik 1:0 in Führung, doch die Gäste wendeten die Partie im letzten Drittel mit vier Toren. Vancouver bekundete beim Stand von 1:2 allerdings Pech, als Adam Cracknell nur den Pfosten traf. Im anschliessenden Powerplay entschied San Jose die Partie.

Yannick Weber, Luca Sbisa und Sven Bärtschi beendeten das Spiel mit einer Minus-1-Bilanz. Für Verteidiger Weber war es der erste Einsatz seit zwei Wochen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS