Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schriftstellerin und Nobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch hat am 20. Februar 2017 die "Erneuerbaren Lesetage" in Hamburg eröffnet. (Archiv)

Keystone/DPA dpa/A3390/_KAY NIETFELD

(sda-ats)

Ein Abend mit der weissrussischen Nobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch in der Freien Akademie der Künste eröffnet heute die siebte Ausgabe des Hamburger Kulturfestivals "Lesen ohne Atomstrom - Die erneuerbaren Lesetage".

Mit ihrem Wiener Autorenkollegen Marc Elsberg (Strom-Thriller "Blackout") und dem Opernstar Thomas Quasthoff präsentiert die 68-Jährige ihren Klassiker "Tschernobyl. Eine Chronik der Zukunft".

Bis zum 13. März gestalten weitere prominente Künstler das Programm - etwa die Schauspieler Anna Thalbach, Peter Sodann und David Bennent, die Schriftsteller Günter Wallraf und Benjamin Lebert sowie der Musiker Stefan Gwildis.

Die "Erneuerbaren Lesetage" wurden 2011 von Schriftstellern und Lesern als Reaktion auf die "Vattenfall-Lesetage" gegründet, die nach dem gleichnamigen Energiekonzern benannt waren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS