Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Dank seinem Turniersieg in Schanghai verringert Roger Federer den Rückstand auf Rafael Nadal in der Weltrangliste auf weniger als 2000 Punkte. Noch ist das Rennen um die Nummer 1 nicht entschieden.

Federer liegt in der am Montag erschienenen Weltrangliste 1960 Punkte hinter Nadal. Allerdings braucht der 36-jährige Baselbieter einen starken Schlussspurt, um den Spanier noch abzufangen und das Jahr zum sechsten Mal und erstmals seit 2009 wieder an der Spitze des Rankings abzuschliessen. In Basel, Paris und den ATP-Finals in London kann der Schweizer noch maximal 3000 Punkte gewinnen.

Ob Federer allerdings noch alle drei Turniere bestreiten wird, ist offen. Nach seinem 94. Turniersieg in Schanghai kündigte er an, dass er nach seiner Rückkehr in die Schweiz eine Neuauslegung machen werde. Das grosse Ziel bleibe London. Die Swiss Indoors in Basel, wo der Turniersieger 500 Punkte gewinnt, beginnt in einer Woche. In Basel könnte es erneut zum Duell mit Nadal kommen. Allerdings deutete der Spanier an, dass er Schmerzen im Knie verspürt.

Bencic zurück in den Top 200

Wieder einen Platz verloren im Ranking hat Stan Wawrinka. Der nach seiner Knieoperation pausierende Romand fiel hinter den Bulgaren Grigor Dimitrov auf Platz 9 zurück. Bei den Frauen kehrte Belinda Bencic in die Top 200 zurück, Stefanie Vögele machte ebenfalls 38 Ränge gut und liegt neu auf Position 158.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS