Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach einem Anschlag auf einen nordirischen Polizisten warnt die Polizei vor weiteren Angriffen rund um den 100. Jahrestag des irischen Osteraufstands. "Wir glauben, dass die Bedrohung gerade unglaublich hoch ist", sagte ein Polizeisprecher.

An Ostern 1916 hatten sich in Dublin Iren gegen die Briten erhoben. Der Aufstand wurde niedergeschlagen, gilt aber als eine entscheidende Wegmarke der Loslösung Irlands aus der britischen Vorherrschaft. Um der bewaffneten Rebellion zu gedenken, könnten Anhänger der Republikaner Polizisten, Gefängniswärter und Soldaten töten, sagte Polizeisprecher Stephen Martin am Freitag in Belfast.

Am Freitagmorgen war unter einem Wagen in Belfast eine Bombe explodiert. Der Fahrer, ein 52 Jahre alter Gefängniswärter, musste operiert werden, schwebt aber nicht in Lebensgefahr.

Die Verantwortung übernahm zunächst niemand. Weitere Anschläge seien nicht unvermeidlich, sagte der Polizeisprecher, aber die Gesellschaft müsse sich daran beteiligen, sie zu verhindern.

In Nordirland kämpfen Organisationen, die sich als Nachfolger der Irisch-Republikanischen Armee IRA verstehen, für den Anschluss des britischen Nordens an die irische Republik. Der blutige Konflikt ist seit dem Karfreitagsabkommen von 1998 aber weitgehend beigelegt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS