Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Führung des kommunistische Nordkorea hat den 60. Jahrestag des Waffenstillstands im Korea-Krieg mit einer grossen Militärparade gefeiert. Die Heerschau mit tausenden von marschierenden Soldaten in der Hauptstadt Pjöngjang wurde live vom Staatsfernsehen des weithin abgeschotteten Landes übertragen.

Die Parade auf dem Kim-Il-Sung-Platz wurde vom jungen Machthaber Kim Jong Un abgenommen, wie südkoreanische Medien am Samstag berichteten. Grosse Militärparaden zur Demonstration von Stärke sind in Nordkorea nicht ungewöhnlich.

In Nordkorea gilt der Jahrestag der Unterzeichnung des Waffenstillstandsabkommens von 1953 als "Tag des Sieges", obwohl völkerrechtlich nach wie vor Kriegszustand zwischen Süd- und Nordkorea herrscht. Ein Friedensvertrag wurde seit dem Ende des dreijährigen Bruderkriegs bis zum heutigen Tag nicht geschlossen.

In den vergangenen Monaten hatte sich der Konflikt um Nordkoreas Atomprogramm zugespitzt. Auf den dritten nordkoreanischen Nukleartest im Februar hatte der UNO-Sicherheitsrat mit der Ausweitung der Sanktionen gegen Pjöngjang reagiert. Nordkorea hatte die USA und Südkorea daraufhin mehrfach mit Kriegsdrohungen überzogen. Zuletzt hatte das Land wieder Entspannungssignale ausgesendet.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS