Navigation

Nordkorea fordert USA erneut zu direkten Atom-Verhandlungen auf

Dieser Inhalt wurde am 02. November 2009 - 04:01 publiziert
(Keystone-SDA)

Seoul - Nordkorea hat die USA zu direkten Gesprächen über sein Atomprogramm aufgefordert. Beide Länder müssten sich an einen Tisch setzen, um eine vernünftige Lösung zu finden, sagte ein Sprecher des Aussenministeriums laut der amtlichen Nachrichtenagentur KCNA.
Zugleich sei Nordkorea bereit, die Sechs-Parteien-Gespräche über seine atomare Abrüstung wiederaufzunehmen. Nun seien die USA am Zug, eine Entscheidung zu treffen, hiess es weiter.
Die kommunistische Führung in Pjöngjang hatte sich unlängst grundsätzlich bereit erklärt, die Atomverhandlungen mit den USA, Südkorea, China, Japan und Russland wieder aufzunehmen. Als Voraussetzung nannte Machthaber Kim Jong Il aber bilaterale Gespräche mit den USA.
Nordkorea hatte die Sechser-Gespräche vor einem halben Jahr für tot erklärt, nachdem sich das Land im Dezember davon zurückgezogen hatte. Mit seinem zweiten Atomtest und mehreren Raketentests hat Nordkorea in den vergangenen Monaten einen Konfrontationskurs gefahren und ist erst in jüngster Zeit wieder auf eine gemässigtere Wortwahl umgeschwenkt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?