Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das undatierte Bild der nordkoreanischen staatlichen Nachrichtenagentur KCNA zeigt den Abschuss einer Rakete von einem nordkoreanischen U-Boot. Nordkorea soll vier weitere Raketentests durchgeführt haben. Sie seien jedoch gescheitert, meldet die japanische Nachrichtenagentur Kyodo.

KEYSTONE/EPA KCNA

(sda-ats)

Ein erneuter Raketentest Nordkoreas ist nach US-Angaben am Mittwoch gescheitert. Der Flugkörper sei offenbar Sekunden nach dem Start an Nordkoreas Ostküste explodiert, sagte ein US-Militärsprecher.

Das Verteidigungsministerium in Seoul kündigte eine Prüfung des Vorfalls an. Die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap meldete, die Rakete könnte explodiert sein, bevor sie eine Höhe erreicht habe, ab der sie vom südkoreanischen Radar erfasst worden wäre.

Die japanische Nachrichtenagentur Kyodo hatte zuvor berichtet Nordkorea habe möglicherweise mehrere Raketen getestet. Der Raketentest könne jedoch gescheitert sein.

Kyodo berief sich auf eine nicht genannte Regierungsquelle in Tokio. Ein Regierungssprecher bestätigte das jedoch nicht. Der Test war möglicherweise eine Antwort auf das jährliche gemeinsame Militärmanöver Südkoreas und der USA.

Provokationen

Nordkorea provoziert immer wieder mit Raketentests die Weltgemeinschaft. Im vergangenen Jahr unternahm das kommunistische Land zwei Atomwaffentests und eine Reihe von Raketentests. Pjöngjang verstiess damit gegen mehrere Resolutionen des UNO-Sicherheitsrats.

Vor zwei Wochen feuerte Nordkorea vor seiner Ostküste vier Raketen ins Meer ab. Zuletzt teste Pjöngjang nach Angaben staatlicher Medien zudem einen neuen Raketenantrieb. Seit dem ersten Atomwaffentest Nordkoreas im Jahr 2006 beschloss der Sicherheitsrat bereits sechs Sanktionsrunden gegen das Land.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS