Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Novartis stärkt Augenheilsparte mit Zukauf

Novartis stärkt seine Augenheil-Sparte mit einem Zukauf. (Symbolbild)

KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER

(sda-ats)

Novartis kauft erneut zu. Diesmal übernimmt der Basler Pharmakonzern das US-Unternehmen Encore Vision und will damit das ertragsschwache Geschäft im Bereich der Augenheilkunde stärken. Über die finanzielle Details der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

Novartis werde nun auch auf dem Gebiet der Altersweitsichtigkeit aktiv sein, schreibt der Pharmariese in einer Mitteilung vom Dienstag.

Erst im November äusserte sich Novartis-Verwaltungsratspräsident Jörg Reinhardt in einem Interview mit der "SonntagsZeitung" über die Probleme im Augenheilbereich und heizte damit erneut Spekulationen um einen Verkauf der Sparte an.

Die Probleme, allen voran das Innovationsdefizit, hätten sich über Jahre hinweg herauskristallisiert. Novartis will die Augenheil-Sparte nun mit einem Umbau und zusätzlichen Investitionen zurück auf den Wachstumskurs bringen.

Es ist der zweite Zukauf innerhalb von wenigen Tagen. Erst letzten Freitag gab der Konzern die Übernahme der britischen Ziarco Group bekannt. Mit dem Zukauf erweitert das Unternehmen sein Dermatologie-Portfolio.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.