Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Der 1. FC Nürnberg darf auf die Teilnahme an der Europa League hoffen. Nach dem 2:1 gegen Mainz ist der "Club" seit neun Spielen ungeschlagen.
Nürnberg mit dem Schweizer Innenverteidiger Timm Klose setzte seinen Höhenflug unter Trainer Michael Wiesinger fort. Den Sieg fuhren die Franken dank zwei Standardtoren ein. Kloses Partner, der Schwede Per Nilsson, traf in der 54. (per Kopf) und 69. Minute (aus kurzer Distanz) jeweils nach Freistössen. Zwischenzeitlich hatte Nicolai Müller für Mainz ausgeglichen, Adam Szalai zuvor einen Penalty vergeben. In der Tabelle fehlen den Nürnbergern noch vier Punkte zum sechsten Platz, von den auf Rang 8 geführten Mainz trennt sie nur noch ein Zähler.
Derweil erlitt Hannover auf dem "Weg nach Europa" einen Rückschritt. Das Team von Johan Djourou musste sich gegen Stuttgart mit einem 0:0 zufrieden geben. Hannover, das zuletzt zweimal in Serie international vertreten war, ist im neunten Rang klassiert, Stuttgart (13.) baute seinen Abstand zum Relegationsplatz auf neun Punkte aus.
Bundesliga. 28. Runde:
Nürnberg - Mainz 2:1 (0:0). - Tore: 54. Nilsson 1:0. 60. Nicolai Müller 1:1. 69. Nilsson 2:1. - Bemerkungen: Nürnberg mit Klose. 28. Szalai (Mainz) verschiesst Foulpenalty.
Hannover - VfB Stuttgart 0:0. - 46'000 Zuschauer. - Bemerkung: Hannover mit Djourou (bis 51.), ohne Nikci (nicht im Aufgebot).
Rangliste: 1. Bayern München 75. 2. Borussia Dortmund 55. 3. Bayer Leverkusen 49. 4. Schalke 04 45. 5. SC Freiburg 42. 6. Eintracht Frankfurt 42. 7. Borussia Mönchengladbach 41. 8. Mainz 39. 9. Hannover 96 38. 10. Nürnberg 38. 11. Hamburger SV 38. 12. Wolfsburg 33. 13. VfB Stuttgart 33. 14. Werder Bremen 31. 15. Fortuna Düsseldorf 29. 16. Augsburg 24. 17. Hoffenheim 23. 18. Greuther Fürth 15.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS