Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das Viertelfinal-Hinspiel der Champions Hockey League zwischen den ZSC Lions und den Växjö Lakers endet mit einer Nullnummer.

Die ZSC Lions standen bis zur Spielmitte sowie in der zweiten Hälfte des Schlussdrittels einem Torerfolg näher. In den ersten sieben Minuten lautete das Schussverhältnis gar 8:1 für die ZSC Lions.

Doch die kompakten Schweden gewährten den Zürchern nur wenige Abschlüsse aus aussichtsreichen Positionen. Eine davon konnte Fabrice Herzog nicht nutzen, der zwei Minuten vor Spielende zudem noch den Pfosten traf. Für die Gäste traf Linus Fröberg im Finish des Mitteldrittels allerdings ebenfalls die Torumrandung.

Beide Teams agierten defensiv diszipliniert. Sie liessen in Unterzahl keinen Gegentreffer zu, konnten sich gleichzeitig aber im Powerplay auch nicht durchsetzen.

Beide Teams agierten defensiv diszipliniert. Sie liessen in Unterzahl keinen Gegentreffer zu, konnten sich gleichzeitig aber im Powerplay auch nicht durchsetzen. ZSC-Trainer Hans Wallson gab hinterher zu, dass beide Teams ihre eigene Zone konsequent und machten die Räume eng machten. Im Rückspiel werde es sicher eine offenere Partie geben. Schliesslich werde dann auf Sieg gespielt, sagte Wallson.

ZSC-Trainer Hans Wallson besitzt Wissen aus persönlicher Erfahrung vom Gegner der Zürcher. Er hatte mit seinem letzten Arbeitgeber Skelleftea in Schweden die Finalserie gegen Växjö 2015 verloren, sich dann aber in der letzten Saison mit dem Gewinn der Halbfinalserie revanchiert.

Växjö belegt in der schwedischen Elitserien derzeit den vierten Rang. Erst vor wenigen Tagen mussten die Lakers einen happigen Abgang verkraften. Der weissrussisch-kanadische Stürmer Geoff Platt, mit zehn Toren der Toptorschütze des Teams in der Meisterschaft, verkündete seinen sofortigen Abgang Richtung KHL.

Das Viertelfinal-Rückspiel steht in einer Woche in Schweden im Programm. Der Sieger aus der Paarung zwischen den ZSC Lions und den Växjö Lakers trifft in den Halbfinals auf den Gewinner des Duells zwischen Bern und Sparta Prag.

Telegramm:

ZSC Lions - Växjö Lakers 0:0

3215 Zuschauer. - SR Lemelin/Rohatsch (AUT/GER), Fluri/Wüst (SUI). - Tore: - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 5mal 2 Minuten gegen Växjö Lakers.

ZSC Lions: Flüeler; Seger, Guerra; Blindenbacher, Siegenthaler; Rundblad, Marti; Phil Baltisberger; Chris Baltisberger, Schäppi, Kenins; Roman Wick, Shannon, Nilsson; Künzle, Trachsler, Herzog; Suter, Sjögren, Thoresen; Pestoni.

Växjö Lakers: Eriksson; Lundberg, Böhm; Högberg, Murphy; Holm, Rosen; Nordsäter, Röndbjerg; Reddox, Josefsson, Netterberg; Hennessy, Hillding, Wisten; Brodecki, Fröberg, Everberg; Kiiskinen, Rosen, Palola.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Geering (krank), Cunti und Patrik Bärtschi (überzählig). - Pfosten: 40. Fröberg, 59. Herzog.

Champions Hockey League. Viertelfinals. Hinspiele. Dienstag: Vitkovice Ostrava - Fribourg-Gottéron 2:5 (1:1, 1:2, 0:2). ZSC Lions - Växjö Lakers 0:0. Frölunda Göteborg - Linköping 4:0 (0:0, 3:0, 1:0). - Mittwoch: Bern - Sparta Prag (19.45 Uhr). - Rückspiele am Dienstag, 13. Dezember.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS