Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - In der NHL stehen in der Grosskampf-Nacht - zwölf Ligaspiele werden ausgetragen - viele Schweizer auf dem Eis. Aber nur Rafael Diaz kann beim 5:3-Sieg Montreals gegen Columbus vollends zufrieden sein.
Bei idealem Verlauf der noch jungen Saison hätten sechs Schweizer Hockeycracks in der Nacht auf Freitag im Einsatz stehen sollen. Weit gefehlt: Roman Josi (Gehirnerschütterung) fiel bei Nashville bei der 1:2-Heimniederlage nach Penaltyschiessen gegen die Los Angeles Kings weiterhin aus. Und Yannick Weber hat in Vancouver keinen leichten Stand - beim 3:0 der Canucks gegen Buffalo war er überzählig.
Vollends zufrieden mit dem Verlauf des Abends konnte nur Diaz sein. Der Schweizer Verteidiger der Canadiens hatte vor eigenem Publikum zum 5:3-Schlussstand ins leere Tor von Columbus den Stock im Spiel und bejubelte mit Montreal den vierten Sieg in Serie. Die Partie verlief indes verrückt: Die Kanadier führten bereits 3:0 (27.), ehe die Gäste innert 17 Minuten zum 3:3 ausglichen.
Nino Niederreiter glänzte bei Minnesota Wild zwar mit dem Assist zum 1:1, konnte die 1:3-Niederlage in Tampa aber nicht verhindern. Mark Streit läuft es mit den Philadelphia Flyers nicht rund. Das Schlusslicht im Westen verlor beim 1:4 zuhause gegen Pittsburgh zum vierten Mal in Folge. Und auch bei Damien Brunner und New Jersey herrscht weiterhin Flaute. Beim 2:5 in Ottawa waren die Devils chancenlos.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS