Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Die Aufstiegsanwärter Vaduz und Servette kamen in der 3. Runde der Challenge League nur jeweils zu einem Remis.
Der ambitionierte FC Vaduz kam gegen Schaffhausen nur zu einem enttäuschenden Remis. Im Rheinpark mühte sich das Team von Giorgio Contini nach Rossinis Ausgleich (38.) gegen den robusten Aufsteiger vergeblich ab. Keeper Jehle musste sogar mehrere Konterangriffe der Schaffhauser entschärfen.
Tristesse verbreitet derzeit Servette. Der Super-League-Absteiger hat im zweiten Heimspiel in Folge Terrain eingebüsst. Das 0:0 gegen Locarno ist aus Sicht der Grenats als Rückschlag im Kampf um die sofortige Promotion zu werten.
Die Chance zum ersten Heimsieg verpasste Marinkovic, der kurz nach der Pause mit einem Foulpenalty am Tessiner Goalie Pelloni scheiterte. Derweil Sébastien Fournier sich bereits kritische Fragen gefallen lassen muss, überrascht Locarno. Vor der Sommerpause entgingen die Südschweizer nur wegen der Finanzprobleme Bellinzonas wegen der Relegation, nun sind sie nach dem dritten Spieltag noch immer ungeschlagen und ohne Gegentor.
3. Runde: Winterthur - Chiasso 1:0 (0:0). Servette - Locarno 0:0. Vaduz - Schaffhausen 1:1 (1:1). - Rangliste: 1. Vaduz 3/7 (5:2). 2. Lugano 2/6 (6:3). 3. Locarno 3/5 (1:0). 4. Servette 3/4 (2:2). 5. Schaffhausen 3/4 (5:6). 6. Wil 2/3 (4:2). 7. Biel 2/3 (2:2). 8. Winterthur 3/3 (3:4). 9. Wohlen 2/1 (1:2). 10. Chiasso 3/0 (1:7).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS