Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Einen Tag nach dem abgebrochenen Training von Verteidiger Fabian Schär, der über Schmerzen im Sprunggelenk klagte, kann der Nationalmannschaftsarzt Cuno Wetzel Entwarnung geben.

"Es handelt sich bloss um eine starke Verstauchung", so Wetzel. "Es sind keine Bänder neu verletzt worden." Vorerst allerdings wird sich der 24-jährige Ostschweizer mit Lauftraining und Velo fahren begnügen müssen. "Ein Einsatz im Testspiel gegen Belgien (am Samstag) kommt eher nicht in Frage", so Wetzel. Eine EM-Teilnahme ist aber nicht in Gefahr.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS