Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

US-Präsident Barack Obama hat sich besorgt über den Umgang der türkischen Regierung mit kritischen Journalisten gezeigt. Es gebe Entwicklungen in der Türkei, mit denen er Probleme habe, sagte Obama am Freitag zum Abschluss des Atomgipfels in Washington.

"Es gibt keinen Zweifel daran, dass Präsident Erdogan mehrmals demokratisch gewählt wurde, aber ihre Einstellung gegenüber der Presse könnte die Türkei auf einen Pfad führen, der beunruhigend wäre."

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte an dem Gipfel teilgenommen. Am Donnerstag war es vor einer Rede des 62-Jährigen in Washington zu Zwischenfällen zwischen türkischen Sicherheitskräften und Journalisten gekommen. Mehrere Reporter berichteten von Übergriffen. In der Türkei ging am Freitag der Prozess gegen zwei regierungskritische Journalisten weiter.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS