Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

US-Präsident Barack Obama hat am Mittwoch Senator Bernie Sanders empfangen, einen seiner möglichen Nachfolger im Weissen Haus. Sanders bewirbt sich bei den Demokraten um das Präsidentenamt.

Obama hatte vor wenigen Tagen ein Interview gegeben, das so gedeutet wurde, als würde er Sanders' Gegenkandidatin und Favoritin Hillary Clinton als Nachfolgerin favorisieren.

Der 74-Jährige Senator Sanders aus dem Bundesstaat Vermont sagte nach dem Treffen im Oval Office, er sei sich sicher, dass Obama keinen der beiden demokratischen Präsidentschaftsbewerber favorisiere.

Sanders lobte Obamas Politik, die die Vereinigten Staaten in den vergangenen sieben Jahren aus einer schweren Wirtschaftskrise geführt habe.

Im US-Bundesstaat Iowa haben am Montag bei der Vorwahl erstmals die Wähler das Wort. Sanders und Clinton liegen in den Umfragen Kopf-an-Kopf. Bei den konservativen Republikanern liegt nach Auffassung der Meinungsforscher der umstrittene New Yorker Immobilienmogul Donald Trump an der Spitze.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS