Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Vor dem G8-Gipfel in Camp David haben sich US-Präsident Barack Obama und der neue französische Präsident François Hollande gemeinsam für eine auf mehr Wachstum ausgerichtete Politik ausgesprochen. Ziel des Gipfeltreffens soll eine "starke Wachtumsagenda" sein.

In dieser Frage gebe es eine "Konvergenz" zwischen Washington und Paris, sagte Hollande nach einem Treffen am Freitag im Weissen Haus. "Wachstum muss eine Priorität sein", sagte Hollande, der am Dienstag das französische Präsidentenamt von Nicolas Sarkozy übernommen hatte.

Der Sozialist ist gegen den von seinem Vorgänger und von Deutschland verfochtenen strikten Sparkurs in Europa und fordert eine staatliche Förderung des Wirtschaftswachstums. Auch Obamas Regierung hatte in den vergangenen Monaten immer wieder an Europa appelliert, die Konjunktur nicht mit zu harten Sparpaketen abzuwürgen.

Die fehlgeschlagene Regierungsbildung in Griechenland hatte die Krise in der Eurozone zuletzt weiter angefacht. Hollande sagte, er teile mit Obama auch die Auffassung, dass Athen im gemeinsamen europäischen Währungsraum bleiben müsse.

Truppenabzug bis Ende 2012

Bei dem Treffen im Weissen Haus ging es auch um den internationalen Militäreinsatz in Afghanistan. Hollande liess Obama dabei wissen, dass er an seinem Wahlkampfversprechen festhalten wird und alle französischen Kampftruppen vom Hindukusch bis Jahresende abzieht.

"Ich habe auch klargemacht, dass es weiterhin eine Unterstützung in einer anderen Form geben wird", sagte Hollande bei der gemeinsamen Pressekonferenz. Die USA beharren auf dem zwischen der NATO und der afghanischen Regierung vereinbarten Abzugstermin Ende 2014.

Initiative gegen Hunger

Bereits vor dem Treffen mit Hollande hatte Obama ein weiteres Anliegen vorgestellt, das der US-Präsident am G8-Gipfel diskutieren möchte: Eine Initiative gegen den Hunger in Afrika. Als wohlhabendstes Land der Welt hätten die USA die "moralische Verpflichtung", den weltweiten Kampf gegen Hunger und Unterernährung anzuführen.

Camp David, dann Chicago

Am Freitagabend (Ortszeit) beginnt mit einem Arbeitsessen in Camp David der Gipfel der sieben wichtigsten Industriestaaten und Russlands (G8). Bei dem zweitägigen Treffen auf dem Landsitz von Obama soll es unter anderem um die Schuldenkrise in der Euro-Zone, die Gewalt in Syrien und die Zukunft Afghanistans gehen.

Im Anschluss findet am Sonntag und Montag in Chicago der NATO-Gipfel statt, auf dem die Militärallianz die Einzelheiten der Sicherheitsübergabe an afghanische Sicherheitskräfte festlegen will.

SDA-ATS