Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

US-Präsident Barack Obama will weitere Soldaten in das Bürgerkriegsland Syrien entsenden. Er wolle am Montag ankündigen, dass bis zu 250 zusätzliche Militärs für den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in das Land geschickt werden sollten.

Damit steige die Zahl der US-Soldaten in Syrien auf etwa 300, sagten hochrangige US-Vertreter am Sonntag. Zuvor hatte das "Wall Street Journal" darüber berichtet. Bereits Anfang des Monats hatte die Nachrichtenagentur Reuters von Insidern erfahren, dass die Regierung in Washington eine Aufstockung ihrer Spezialeinheiten in Syrien erwägt.

Derzeit sind etwa 50 Sondereinsatzkräfte als Militärberater für syrische Rebellen hinter der Front im Einsatz. Die Islamisten wurden zuletzt zurückgedrängt. So gelang es der Armee mit Hilfe russischer Luftangriffe, die strategisch wichtige antike Wüstenstadt Palmyra zurückzuerobern. Zudem tötete das US-Militär mit Luftschlägen mehrere IS-Anführer.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS